Fototasche

Welches Equipment habe ich?

Manchmal treffe ich Leute die sagen: „Die Kamera habe ich auch, die macht super Bilder!“
Theoretisch hat der Mensch recht. Aber praktisch nutzt die beste Kamera nichts, wenn man sie nicht zu bedienen weiß.
Ein guter Fotograf kann auch mit einer ganz einfachen Kamera gute Bilder machen.
Trifft man auf schwierige Situationen wie z.B. sich schnell bewegende Objekte bei wenig Licht, hilft eine Profikamera mit Profiobjektiv natürlich schon ungemein.
Mein Tip an dieser Stelle: Kaufen sie lieber hochwertige Objektive zu einer guten Kamera als durchschnittliche Objektive zu einer Top-Kamera.
Die Objektive werden sie auch in vielen Jahren noch besitzen, die Kamera hingegen habe sie längst ersetzt.

Hier jetzt eine Auflistung von einem Teil meines Equipments:

_________________________________________________________
Kamera:
_________________________________________________________

Nikon D800D800-gif
Die D800 ist nach der D90 und D700 meine dritte Nikon Kamera. Ich bin absolut begeistert von der D800.
Die hohe Auflösung wird zwar oft belächelt (braucht doch kein Mensch), aber mir gibt sie die Freiheit aus einem großen Bild einen Ausschnitt zu wählen sollte es mal nötig sein. Das Rauschverhalten bei hohen ISO-Werten ist trotz der hohen Auflösung absolut spitze. Natürlich benötigt man bei dieser Kamera auch Objektive, die ihr gerecht werden. Mein altes 70-200 habe ich z.B. gegen das neuere 70-200 VR II eingetauscht.

_________________________________________________________
Optik:
_________________________________________________________

Sigma 50mm 1.4 DG HSM Art
Das 50mm 1,4 DG gehört der Art-Familie an. Es ist mein erstes nicht Nikon Objektiv. Die Abbildungsleistung ist beeindruckend und es hat ein wundervolles Bokeh. Es ist nach wenigen Wochen zum „Immerdrauf“ geworden.
Sigma 150-600 5,0-6,3 Sports
Mit dem Sigma 150-600 5,0-6,3 Sports habe ich mir zum ersten mal ein Objektiv geholt, das keine Blende 2,8 oder besser hat. Mit seinen 2,9Kg ist es kein Leichtgewicht, aber im Vergleich zum Nikon 600mm f4 immerhin 2Kg leichter. Vom Preis will hier gar nicht reden 🙂 . Die Presse ist begeistert, ich werde es in den nächsten Wochen hoffentlich ausgiebig testen können.
AF-S Zoom-Nikkor 70-200 mm 1:2,8G ED VR II70-200
Mein zweites FX Objektiv war das 70-200 VR
Nachdem ich mir die D800 zugelegt habe, musste ich aber feststellen, dass der Vorgänger vom 70-200 VR II die Kamera nicht voll ausnutzen kann. Mit dem VR II bin ich jetzt aber mehr als zufrieden. Der Autofocus ist präzise und sehr schnell. Die Bilder sind gestochen scharf.
AF-S Zoom-Nikkor 24-70mm 1:2,8G ED 24-70
Das 24-70 war am Anfang noch das am häufigsten benutzte Glas. Es deckt einen Bereich ab, den man im Alltag oft einsetzt. Mittlerweile nutze ich aber das Sigma 50mm als mein „Immerdrauf“.
Da dieses Objektiv jetzt über ein Jahr im Schrank lag, habe ich es verkauft.
AF-S Zoom-Nikkor 14-24mm 1:2,8G ED14-24
Das 14-24! Dazu muss ich wohl nichts mehr sagen. Eines der besten Objektive überhaupt. Einziger Fehler ist in meinen Augen das Fehlende Gewinde für Filteraufsätze. Aber bei dem gewölbten Glas ist das nun mal nicht zu realisieren.
AF-S Micro-Nikkor 105mm 1:2,8G VR105
Für Makro und Portrait gleichermaßen geeignet ist das 105 mm das Referenz Objektiv von Nikon.
AF-S Telekonverter TC-20E IIITC-20
Den TC-20 habe ich mir angeschafft, um mein 70-200 zu einem 140-400 zu machen. Bei einer Blende von 5.6 liefert es für den Preis sehr gute Ergebnisse. Es kommt aber natürlich nicht an die Festbrennweiten heran.
Nachdem ich mir das Sigma 150-600 geholt habe, habe ich keine Verwendung mehr für diesen Konverter. Daher habe ich ihn verkauft.
Sigma Telekonverter TC-1401
Den Sigma TC-1401  habe ich mir zusammen mit dem Sigma 150-600 gekauft. Ich werde ihn sicher nur sehr selten nutzen, aber manchmal sind 850mm eben besser als 600mm.

_________________________________________________________
Stativ:
_________________________________________________________

Gitzo GT3541Gitzo GT3541
Erst hatte ich ein Manfrotto Stativ mit einem Giottos Kugelkopf. Für Langzeitbelichtungen und Panoramaaufnahmen war mir die Kombo aber nicht stabil genug. Deswegen entschied ich mich dazu, das Gitzo zu erwerben. Es ist im Vergleich zum Manfrotto recht teuer, aber jeden Cent wert.
Gitzo GS3511KB MittelsäuleGitzo Mittelsäule
Die kurze Mittelsäule von Gitzo habe ich mir für Makroaufnahmen zugelegt. Damit bin ich bei 33cm incl. Kugelkopf.
Markins Kugelkopf Q20iMarkins Q20
Da ich vom Giottos 1311 enttäuscht war (nach dem Justieren gibt es ein klein wenig nach), habe ich mir den Markins Q20i geholt. Zuerst hatte ich mich für den Q20i-Q entschieden. Das entpuppte sich aber als Fehlentscheidung. Der Spannverschluss hat nicht jede Platte sauber gehalten. Ein Umtausch war aber kein Problem. Mit dem Q20i bin ich jetzt aber mehr als zufrieden.
Markins MV-Adapter BV-22
Der BV-Adapter wurde  speziell für Video DSLR, Vogel- und Sportfotografie konzipiert. Die Bewegung der Kugel wird nur in eine Richtung zugelassen, durch die Einwirkung der Gewichtsschwere auf die Kugel, werden die Vibrationen reduziert. Der BV-22 passt optimal auf den Q20i und ersetzt einen großen schweren Gimbal-Kopf.
Markins Kameraplatte P800UMarkins P800U
Die Kameraplatte ist optimal an meine D800 angepasst. Sie ist so flach, dass sie fast gar nicht auffällt. Mir fehlte nur eine Öse um sie mit dem Blackrapid Kameragurt verbinden zu können. Als Notlösung habe ich eine kleine Schlaufe angenäht.
Markins Ersatzsockel LN20 f. 70-200mm Markins LN-20
Den Ersatzsockel für mein 70-200 Objektiv benötigte ich leider auch. Der Originalsockel von Nikon ist nicht Arca Swiss kompatibel.
Sirui P-326 Carbon EinbeinstativSiriu 326
Das Sirui Einbein habe ich mir für Gelegenheiten wie z.B. Wanderungen durch den Zoo oder Strassenfotografie zugelegt. Es ist leicht und klein, gibt aber trotzdem bei der Arbeit mit dem 70-200 mehr Sicherheit und entlastet die Arme.
Giottos MH7000-652 KugelkopfGiottos MH652
Der Giottos ist auf dem Sirui Einbein montiert. Nichts besonderes, einfach nur eine Verbindung mit Schnellkupplung.
Novoflex Magic BalanceNovoflex MagicBalance
Den Magic Balance habe ich mir für den Panoramakopf von Novoflex geholt. Bei der Panoramafotografie benötigt man keinen Kugelkopf, der sich um 90° neigen lässt. Wenige Grade zum ausnivelieren reichen aus.
Novoflex VR-Pro IINovoflex VRII
Den „Nodalpunktadapter“ wie er oft bezeichnet wird, habe ich mir für die Panoramafotografie angeschafft. Damit kann man Parallaxefreie Bilder erzeugen. Der Novoflex VR-Pro II ist ein Top Produkt. Damit gelingen 360° Aufnahmen in bestechender Qualität.
Novoflex Castel-Q Einstellschlitten
Den Einstellschlitten von Novoflex habe ich mir für die Macrofotografie geholt. Durch die Überlagerung mehrerer Bilder verschiedener Schärfeebenen kann man ein Bild mit durchgehender Tiefenschärfe erzeugen.
Manfrotto LichtstativManfrotto Lichtstativ
Nachdem ich mich mehr mit dem Thema Blitz beschäftigt habe, brauchte ich für eine anständige Ausleuchtung stabile Lichtstative. Die Stative von Manfrotto sind stabil und lassen sich platzsparend zusammenlegen.
Manfrotto Galgen 024B
Den Galgen von Manfrotto benötige ich, um z.B. einen Blitz hinter dem Model zu positionieren ohne ein Stativ im Bild zu haben.
Manfrotto SchirmneigerManfrotto Schirmneider
Um den Durchlichtschirm und die Ezybox gut ausrichten zu können, habe ich mir die Schirmneiger von Manfrotto geholt. Er ist sehr Stabil und hält auch schweres Gerät sicher in seiner Position.

_________________________________________________________
Filter:
_________________________________________________________

Lee FilterhalterLEE Filterhalter
Da das System von LEE hoch gelobt wurde, habe ich mich durch gerungen es mir anzuschaffen. Und ich habe es nicht bereut. Der Halter ist sauber verarbeitet und flexibel erweiterbar.
Lee ND 0.3 Verlauffilter SoftLEE 03
Um den hohen Dynamikumfang bei Landschaftsaufnahmen in den Griff zu bekommen, habe ich mir die ND Verlauffilter angeschafft.
Lee ND 0.9 Verlauffilter SoftLEE 09
Um den hohen Dynamikumfang bei Landschaftsaufnahmen in den Griff zu bekommen, habe ich mir die ND Verlauffilter angeschafft.
Lee ND 0.9
Um auch bei Sonnenschein mit Offenblende und längeren Verschlusszeiten arbeiten zu können, kam der  Lee Graufilter in meine Sammlung.
Lee BIG Stopper Graufilter 100 mmLEE Big Stopper
Der Bigstopper von LEE hat einen Verlängerunsfaktor von 10.
Aus einer 1/250Sek wird mit dem Big Stopper 4Sek.
Der LEE-Filter beeinträchtigt im Gegensatz zu Filtern anderer Hersteller die Farben nicht.

_________________________________________________________
Taschen:
_________________________________________________________

Think Tank Reprospektive 30Think Tank 30
Die Reprospektive Schultertasche habe ich mir für die Stadt geholt. Er bietet enorm viel Platz, lässt sich angenehm tragen und man kommt sehr schnell an sein Equipment. Außerdem sieht er einfach nur klasse aus.
LOWEPRO FLIPSIDE 400 AWFlipside AW400
Der „kleine Schwarze“ ist für Wanderungen optimal. Er ist leicht und man kommt an sein Equipment, ohne den Rucksack ganz abnehmen zu müssen. Nachteil in meinen Augen: Er hat nur eine Tiefe von 16cm. Dadurch müssen lange Gläser hin gelegt werden, was viel Platz wegnimmt.
LOWEPRO Trecker 400 AWTrecker AW 400
Der große für alle Fälle. In den Trecker 400 passt so ziemlich alles rein, was man benötigt. Das Gurtsystem ist für jede Person individuell einstellbar. Dadurch passt er optimal und auch schwere Lasten sind kein Problem.
Manfrotto StativtascheManfrotto Stativtasche
Nachdem ich mir die ersten Lichtstative zugelegt habe, wollte ich diese auch sicher transportieren. Bei über einem Meter Länge kam eine Reisetasche leider nicht mehr in Frage. Die Tasche ist sehr gut gepolstert und bietet Platz für 4 Lichtstative.

_________________________________________________________
Licht:
_________________________________________________________

Yongnuo YN-622N TX
Mit dem i-TTL Funkauslöser von Yongnuo steuert man die YN-622 auf einfache Weise. Er kann 3 Gruppen ansteuern, unterstützt TTL (TTL-Blitze vorausgesetzt) sowie HSS bis 1/8000 sek. und der Zoom des Blitzes kann natürlich auch gesteuert werden.
Yongnuo YN-622N
Die TTL Funkauslöser von Yongnuo habe ich mir geholt, um die Nikon Blitze entfesselt zu steuern. Das Nikon eigene System mittels integriertem Blitz auszulösen ist zwar recht gut, versagt aber manchmal seine Dienste (kein Sichtkontakt).
SB-900SB900, SB910, 2x Yuonguo YN560-II
Der SB-900/910  bietet alles, was man von einem Blitz verlangen kann. Er unterstützt natürlich das CLS (Creative Lightning System) von Nikon.
Die 2 Yuonguo 560 nutze ich in Verbindung mit den Funkblitzauslösern von Yuonguo z.B. für die Beleuchtung von Hintergründen. Sie werden ausschlieslich Manuell betrieben.
Lastolite Ezybox
Die Ezybox von Lastolite macht aus dem harten Licht des Blitzes ein wunderbar weiches Licht. Sie ist schnell aufgebaut und lässt sich auch leicht zu einem kleinen Paket zusammen legen.
SMDV DiffusorSMDV Diffusor
Der Dodecagonal (zwölfeckig) Diffusor mit seinen 70cm Durchmesser erzeugt schöne runde Lichtreflexe in den Augen. Ein Schirmneiger ist bereits integriert. Er ist leicht, kompakt und sehr schnell aufgebaut.
Walimex DurchlichtschirmWalimex Schirm
Der Schirm ist solide verarbeitet und kann als Reflex- oder Durchlichtschirm genutzt werden. Mit mehreren Blitzen bestückt, bekommt man auch bei Sonnenschein ausreichend und dennoch weiches Licht auf das Model.
Lastolite FaltreflektorLastolite Faltreflektor
Den Faltreflektor von Lastolite benutze ich zum Abschatten bei zu viel Sonne (2 Blenden) oder als großen Reflektor.
Den Lastolite Reflektorhalter habe ich mir gleich dazu gekauft. Mit ihm kann ich auch den kleinen California Sun-Mover halten.

_________________________________________________________
Zubehör:
_________________________________________________________

Nikon MC-36 Fernauslöserkab​el mit Timer(0,85M)Nikon Fernauslöser
Der MC-36 bietet neben dem reinen Auslösen auch die Möglichkeit, Zeitrafferaufnahmen mit der Fernbedienung zu steuern.
Eltima Jokie² Lichtschrankejokie2
Die Jokie² Lichtschranke ist für High-Speed Fotofotografie (Gewehrkugel), Tier- (Insekten oder Vögel im Flug) oder auch Sportfotografie  geeignet.
TP-Link WlanTP-Link MR3040
Um meine Kamera z.B. bei Zeitraffer- oder Makroaufnahmen bequem von meinem Tablet-PC steuern zu können, habe ich mir diesen WLan Router geholt. Nach einer Anpassung der internen Software klappt die Verbindung einwandfrei.
SanDisk Extreme Pro SDHC 64GB Speicherkarte SD64
Speicherkarten braucht man halt, was soll ich dazu groß sagen. Die Geschwindigkeit hängt natürlich von der Kamera ab. Ich habe zur Zeit eine 32GB und eine 64GB SD-Karte.
SanDisk Extreme Pro Compact Flash 16GB SpeicherkarteSandisk CF 16GB
Da die CF-Karten immer noch deutlich teurer sind als die SD-Karten, habe ich nur 2 16GB CF-Karten.

_________________________________________________________
Bücher:
_________________________________________________________

Nikon – Professional-DSLR
Dieses Buch ist nicht einfach nur ein Buch über Kameras, es ist ein unentbehrliches Nachschlagewerk mit praktischen Informationen und großartigen Bildern, das Sie mit großer Begeisterung lesen werden. Die professionellen Spiegelreflexkameras D300, D300s, D700, D3, D3x und D3s von Nikon bieten eine Vielzahl von unterschiedlichen Einstellungen. Dieses Buch bringt Sie dazu, alles aus Ihrer Nikon Kamera herauszuholen. Nicht nur alle Funktionen von nahezu allen Bedienfeldern und Einstellungen werden hier ausführlich beschrieben, auch beschäftigt sich ein großer Teil des Buches mit der allgemeinen Fotografie. Von Programmeinstellungen zur Bildbearbeitung, von Lichtmessungen bis Blitztechnik ist hier alles dabei.
Joe McNallys Grundlagen der Fotografie
In Joe McNallys Grundlagenkurs geht es zunächst um die Belichtung eines Fotos, dann um die Bildsprache der verschiedenen Objektive und schließlich darum, das Foto noch etwas aufregender zu gestalten. Mit Hilfe von Blende, Verschlusszeit und ISO lernen Sie, wie Sie selbst „schlechtes“ Licht in „gutes“ verwandeln können.Im zweiten Teil geht es um das Kamera-Auge und u.a. um Schärfentiefe sowie die verschiedenen Objektivarten und ihre Eigenschaften. Mit den Gestaltungsregeln und Farben geht es weiter und endet mit einigen allgemeinen Grundregeln. Das gesamte Buch besteht aus Theorie sowie praktischen Beispielen und beeindruckenden Bildern des international renommierten Fotografen, die das Geschriebene verdeutlichen.
Joe McNallys Hot Shoe Diaries
In der Fotografie dreht sich alles ums Licht. Und nach mehr als 30 Jahren hinter der Kamera – als Auftragsfotograf für National Geographic, Time, Life und Sports Illustrated – kennt sich Joe McNally mit Licht aus. Er weiß, wie man darüber spricht, es formt, färbt, steuert und ausrichtet. Vor allem weiß er, wie man es erzeugt … mit kleinen Blitzen.Aber, Hot Shoe Diaries ist kein Buch über Tatsachen. Kein Bedienungshandbuch. Es ist, wie der Titel bereits sagt, ein Tagebuch. Eine Darstellung von Abenteuern und Missgeschicken, Zufällen und Unfällen, Erfolgen und Misserfolgen.Joe McNally führt Sie hinter die Kulissen, um offen über seine Blitzlösungen für kiloweise tolle Fotos zu sprechen. Er arbeitet mit den Nikon Speedlights und lässt Sie als Leser ungeschönt an seinem Denkprozess teilhaben – oftmals lustig, manchmal ernst, immer faszinierend – um zu demonstrieren, wie er mit diesen kleinen Blitzgeräten zu seinen großartigen Bildern gelangt. Ob er eine Turnerin auf der Großen Mauer fotografiert, ein Krokodil im Sumpf oder ein Feuerwehrauto, das über den Times Square fährt, McNally erzeugt mit diesen Blitzgeräten so großartiges Licht, das seine Fotos förmlich jubilieren.
Joe McNallys Sketching Light
Abermals teilt der international bekannte Fotograf Joe McNally seinen reichen Erfahrungsschatz und zeigt mittels Lichtskizzen und Behind-the-Scene-Fotografien, wie er seine Aufnahmen auslichtet. Dabei spielt es keine Rolle, ob mit viel oder mit wenig Equipment, kleinem oder großem Blitz fotografiert wird. McNally zeigt Möglichkeiten für beide Szenarios.
Der entscheidende Moment
Joe McNally packt aus. Der Weltklasse-Fotograf, dessen gefeierte Arbeiten die Seiten von Sports Illustrated, Time und National Geographic füllen, verrät seine Erfolgsrezepte und erzählt haargenau, wie seine besten Aufnahmen entstanden sind. Dabei legt er schwer erarbeitete Branchentricks offen, auf die man nur kommt, wenn man sein halbes Leben hinter der Kamera verbracht hat, und die sonst nur den Teilnehmern seiner raren Seminare vorbehalten sind.
Ob Joe McNally nun die Schauspielerin Michelle Yeoh über den berühmten Buchstaben in Hollywood an einem Helikopter baumeln lässt, eine Ballerina in einem Studio positioniert oder Dana Carvey und Fiona Apple in der New Yorker U-Bahn aufnimmt – der Top-Fotograf hat immer eine Geschichte zu erzählen.
Doch dieses Buch ist mehr: Es inspiriert. Es fordert. Es informiert. Und vor allem hilft es, die Kunst des Fotografierens auf hohem Niveau zu verstehen. Dieses Buch beinhaltet eine Vielzahl von diesen Aha-Momenten, in denen sich alles zu einer Einheit fügen scheint – dem entscheidenden Moment.
Gestalten mit Licht und Schatten – Vom Porträt bis zur Landschaft
Das Buch „Gestalten mit Licht und Schatten“ zeigt auf praktische Weise, wie Sie Ihre Modelle ins rechte Licht setzen. Ob düster, strahlend oder heiter: Durch die richtige Beleuchtung lassen sich ganz unterschiedliche Bildstimmungen erzeugen. Auch die Plastizität der Bildgegenstände hängt vom Licht ab. Der Fotokurs zeigt Ihnen hierzu den Einsatz von Blitz- und Tageslicht, von Filtern und anderem Zubehör. Oliver Rausch, Autor und Trainer der Fotoakademie Köln, vermittelt Ihnen außerdem Ideen zur Komposition (Tiefenschärfe, Bildaufteilung, Silhouetten, Ausleuchtung des Hintergrunds) und zur Porträtregie. Die gezeigten Methoden der Lichtführung und der Einrichtung von Studiolicht sind dabei auch für andere Motive einsetzbar, etwa für Stillleben, Landschafts- und Architekturaufnahmen.Nominiert für den deutschen Fotobuchpreis 2013
Kreative Blitzpraxis: Rezepte für das entfesselte Blitzen
»Große Wirkung mit kleinen Blitzen« – das ist das Motto dieses Buchs! Tilo Gockel verrät Ihnen, wie Sie die unterschiedlichsten Motive mit Systemblitzen perfekt ausleuchten. Von erstaunlichen Effekten mit nur einem Blitz bis zu Multiblitz-Setups: Mit seinen Rezepten gelingen auch Ihnen beeindruckende Blitzfotos in den Bereichen Porträt, Fashion, Makro, Food, Stilllife und Highspeed. Making-of-Fotos der Blitzaufbauten, detaillierte Lichtskizzen sowie Angaben zu allen Einstellungen helfen Ihnen dabei, auch komplexere Setups schnell nachzuvollziehen.
Menschen fotografieren – Der Meisterkurs
Dieses Foto-Genre verlangt viel, dieses Buch bietet viel!Lassen Sie sich von exzellenter Könnerschaft leiten: vom „fotografischen Sehen“ über die Bildgestaltung bis zu Raw-Entwicklung und Bildbearbeitung mit Photoshop und Lightroom. Die Autorin zeigt Ihnen alle Facetten der Menschen- bzw. Porträtfotografie: vom klassischen Porträt über das Aktporträt bis zur Eventfotografie. Gestalten Sie das Menschenbild in verschiedenen Lichtverhältnissen, in verschiedenen Perspektiven, in verschiedenen Lebensaltern, in Bewegung und statisch, schwarzweiß oder mit raffinierten Farbeffekten, natürlich oder kunstvoll, echt oder verfremdet, liebevoll oder herausfordernd, draußen oder im Studio – das mit wenigen Mitteln als Heimstudio aufgebaut werden kann.
Perfekte Fotos mit System
Das perfekte Foto zu machen heißt, im Moment der Aufnahme die richtigen Entscheidungen zu treffen – zu Bildaufbau, Licht, Blickwinkel, Farben, Blende, Verschlusszeit und Objektiv. Gerade Fotografen mit wenig Erfahrung fühlen sich hier überfordert – ihnen fehlen die fotografischen Reflexe, der souveräne Umgang mit Situation und Technik.Doch beides lässt sich erlernen. Systematisch, Schritt für Schritt und mit viel Übung. Roberto Valenzuela, weltbekannter Fototrainer und Bestseller-Autor, macht Sie in diesem Buch mit seinem in langer Praxis erarbeiteten System vertraut. Damit lernen Sie, die Elemente des Bildaufbaus zu erkennen und einzusetzen, mit Tiefe, Licht, Schatten, Farben und Kontrasten zu gestalten, mit Gegebenheiten wie Wandtexturen, Bildern und Spiegeln zu arbeiten, natürliche Reflektoren zu nutzen und vieles andere mehr. Ein Praxiskapitel und viele in den Text eingestreute Übungen helfen Ihnen, das Gelernte zu festigen.Besonderes Augenmerk legt Valenzuela auf die Anwendung des neu erworbenen Wissens. Anhand von Beispielen aus seiner eigenen Praxis zeigt er, wie Sie durch stetes Üben ihre fotografischen Reflexe erfolgreich schulen und so in jeder Aufnahmesituation schnell und souverän die richtigen Entscheidungen treffen.
Perfektes Posing mit System
Die richtige Pose für ein Porträt, Hochzeits- oder Fashionfoto zu finden ist eine Kunst – und für viele Fotografen immer noch eine Herausforderung. Sie können Licht und Komposition beurteilen – aber wie erarbeiten Sie gemeinsam mit dem Model natürliche und elegante Posen, wie vermeiden Sie Fehler? Welche Posen können Sie wann einsetzen?Dieses Buch bietet Ihnen einen einzigartigen Ansatz: ein leicht erlernbares System für perfektes Posing. Profi- Fotograf Roberto Valenzuela macht Sie Schritt für Schritt mit seinem 15-Punkte-Programm »Picture Perfect Posing« vertraut. Ausgehend von der menschlichen Anatomie entwickelt er Grundlagen und Richtlinien, die Ihnen und Ihrem Model ein kreatives und sicheres Arbeiten erlauben. Sie lernen, gemäß Ihrer fotografischen Intention zu entscheiden: Wie soll das Model seine Hände halten, den Ellbogen beugen oder die Füße positionieren? Soll das Model zur Kamera hin oder von ihr wegschauen – und warum?»Perfektes Posing mit System« befreit Sie davon, wie bisher eine Unzahl von Posen erinnern zu mu ssen. Stattdessen lernen Sie die Elemente richtigen Posings kennen und systematisch anzuwenden – in Einzel-, Paar- und Gruppenshootings.
Perfektes Licht mit System
Licht ist das wichtigste Element der Fotografie – ohne Licht kein Bild. Zugleich gilt der gekonnte Umgang damit als eine der größten Herausforderungen beim Erlernen des fotografischen Handwerks. Es ist daher entscheidend, das Verhalten des Lichtes zu verstehen: wie man es steuert, einrichtet und führt. Diejenigen, die sicher, durchdacht und planvoll mit dem Licht umgehen können, gelten häufig als wahre Meister der Fotografie. Und bisweilen scheint es, als besäßen sie ein magisches Können, das wir selbst nicht beherrschen. Roberto Valenzuela, Fotograf und Lehrmeister mit Gespür für die Grenzen, an die Fotografen regelmäßig stoßen, ist es gelungen, ein nachvollziehbares System für den Umgang mit Licht zu entwickeln. Auf dieser Grundlage zeigt er Ihnen, wie Sie Licht als Ausdrucksmittel ihrer Kreativität einsetzen, anstatt es als Problem zu empfinden. Er hilft ihnen, gegebene Lichtsituationen zu sehen, zu analysieren und zu verstehen: Sie erfahren, wie Sie mit Tageslicht und gegebenem Kunstlicht optimal umgehen, und lernen Hilfslicht oder Studiolicht dort zu verwenden, wo es Lichtprobleme löst oder hilft, eine gewünschte Bildvision umzusetzen